Monsefu Projekt

QUECHUA - online
para principiantes

Stadtfest Mülheim an der Ruhr - Mai 2007

La Diabla saqra

Diablos en tribuna

Pareja Saqra

Pareja Saqra

Pareja Saqra

Saqra, selva

Los Andes

Son de los diablos

Son de los diablos

Son de los diablos

Toada

Son de los diablos

Son de los diablos

IMG_0046-(2)

Als die Spanier nach Südamerika gekommen waren, haben sie außer der Religion auch die Bräuche und ihre Sprache mitgebracht. In ihrem Koffer befand sich auch die Figur des Teufels. Dieser Teufel hatte eine bestimmte Form. Er war rot, hatte Hörner und besaß einen Schweif. Bei den Inkas existierte auch die Figur des Bösen, jedoch in einer anderen Form. Sie waren bunte, zoomorphische Wesen.

Die Spanier hatten aus Afrika Sklaven nach Peru mitgebracht. Mit der Zeit hatten die Inkas und die Afrikaner die Religion der Spanier und speziell die Figur des Teufels übernommen und ihn in ihre Bräuche eingearbeitet. Im Laufe der Zeit entstanden Tänze, in der die Figur des Teufels satirisch dargestellt wurde.

Heute wird die Gruppe LOS ANDES drei Tänze von drei Regionen, mit der Figur des Bösen darbieten. In allen drei Beispielen werden wir die unterschiedliche Entwicklung sehen. Den ersten Tanz haben die afrikanischen Sklaven in Peru getanzt. Der Hauptteufel hat in seiner Hand ein Buch, in das er die Personen notiert, die er mit in die Hölle nehmen wird.

Der zweite Tanz repräsentiert das Böse in den Anden. Man kann in der Kleidung die Mischung der Inka- und der spanischen Kultur sehen. Eigenartigerweise ist hier der Teufel eine Frau, die hier die Hörner besitzt.

Der dritte Tanz repräsentiert den Tod in dem Amazonasgebiet. In diese Region sind die Spanier sehr spät gekommen. Diese Tänze haben den Übergang in die Moderne geschafft und werden aktuell von der Jugend getanzt.

Cuando los españoles llegaron a América del Sur, trajeron consigo, además de su idioma, sus constumbres y su religión. En su aporte cultural religioso, se encontraba la figura del diablo. Este diablo tenía una forma determinada. El era rojo, tenia cuernos y poseia una cola.

Los Incas también tenían su concepto del ser maligno, pero, la forma óptica era diferente a este “ser” europeo, siendo pués colorido y representaba seres zoomóficos.

Por otro lado, españoles trajeron a Perú, africanos en calidad de esclavos, quienes, con el tiempo, adoptaron el catolicismo, y en sus danzas satirizaban la figura del “diablo”.

En esta ocación presentaremos 3 danzas:

El Son de los Diablos , danza que está en proceso de revitalización en Perú. Esta danza la bailaban los africanos, en los carnavales, en corsos a lo largo de la ciudad de Lima.

Saqra, es una danza de Paucartambo, que en su vesturaio, representan el demonio, según el concepto andino. La saqra se puede apreciar en la fiesta patronal de Paucartambo: “La Mamacha del Carmen”, sus vestuarios son coloridos y sus máscaras representan seres zoomórficos.

Selva , es una danza ritual, con muy poca influencia europea.

 

Fest der Kulturen - Mülheim an der Ruhr
Máscaras de Latinoamérica
05 .05.07
Victoriaplatz (Platz der ehemaligen Synagoge) Mülheim an der Ruhr